Dienstag, 23. August 2011

Heidelbeer-Muffins mit Zimtstreusel

Nach dem mich die gesammelten Heidelbeeren schon seit 3 Tagen im Kühlschrank täglich beim Öffnen anlachen, mussten sie endlich verbacken werden. Hab den Tipp befolgt und mich für Heidelbeer-Muffins (teilweise mit Zimtstreusel) entschieden. Als Grundlage hab ich Elly's Rezept genommen und nur leicht umgewandelt. Da mein Mann Streusel liebt, habe ich ihm zusätzliche welche mit Zimtstreusel gemacht.

Noch kurz zum Thema Heidelbeeren. Beim Sammeln haben wir von ein paar erfahrenen Sammlern erfahren, dass es 2 verschiedene Sorten gibt. Die "richtigen" Heidelbeeren (1. Bild) und die bei uns genannten Kreuzbeeren (2. Bild). Den Unterschied erkennt man spätestens beim pflücken und essen. Heidelbeeren haben ein dunkles Fruchtfleisch und danach sind die Finger und der Mund blau/lila verfärbt :). Bei der helleren (nicht so "guten") Sorte, den Kreuzbeeren, bekommt man nicht so starke Verfärbungen bzw. ist das Fruchtfleisch dieser Sorte weiß. Sie haben eine hellere und matte Haut. Die zweite Sorte findet man oft im Supermarkt.

Heidelbeere                                    Kreuzbeeren

Natürlich haben wir dies am Anfang nicht gewusst und alle gemischt gesammelt, bis man uns aufgeklärt hat. Geschmeckt haben sie trotzdem, wenn nicht so gut wie die "richtigen" Heidelbeeren.




Heidelbeer-Muffins

Zutaten Muffins:
von mir leicht abgewandelt
  • 350 g Mehl (200 g Weizenmehl, 150 g Dinkelvollkornmehl)
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 110 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 125 ml Sojamilch
  • 250 g Heidelbeeren

Zutaten Zimt-Streusel:
  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 1 TL Zimt


Den Ofen auf 190° C vorheizen. Butter im Topf schmelzen, danach den Zucker, Vanillezucker und die Milch unterrühren. Das Mehl, Salz und Backpulver dazugeben. Danach die geputzten Heidelbeeren unterheben.


Muffinförmchen auf einem Bleck ausbreiten und zu 2/3 befüllen. Für die Streusel die weiche Butter mit dem Mehl, Zimt und Zucker verkneten und auf die Muffins streuen. Für 20 Minuten in den Ofen.





Lecker wars =) und mein Mund danach blau.



Kommentare:

  1. Schaut wirklich lecker aus... Ich kenn diese "Kreuzbeeren" als amerikanische Heidelbeeren (zumindest heißt unser Baum dem Schild nach so). Und richtige Heidelbeeren (bzw. Blaubeeren) hab ich auch eher als kleine, bodendeckende Pflanzen im Wald im Kopf - und glänzende Früchte. Die vom großen Strauch sind ja eher matt... Und nu hab ich Hunger ;)

    AntwortenLöschen
  2. danke, sie waren auch sehr lecker hehe
    ja stimmt die dunklen glänzenden wachsen auf ganz niedrigen sträuchern, waren noch schwerer zu sammeln aber es lohnt sich :)

    AntwortenLöschen