Dienstag, 18. Dezember 2012

Aus 1 mach 2: Kokos-Makronen und Husarenkrapfen

Wer kennt das Problem nicht, im Rezept wird nur ein Eigelb oder das Eiweiß benötigt und das andere bleibt dann übrig und oft weiß man nicht was damit anfangen. Ich hab die perfekte Verwertung für Eiweiß und Eigelb gefunden, falls etwas einmal übrig bleiben sollte dh. aus 1 Ei mach 2 Rezepte :) und noch dazu einer meiner Lieblings-Weihnachtskekse.  Für die Kokos-Makronen benötigt ihr nur das Eiweiß und für die Husarenkrapfen das Eigelb. 

Die Rezepte sind jetzt auf 1 Ei runter gerechnet, natürlich könnt ihr das nach belieben verdoppeln, dreifachen ... je mehr Ei desto mehr Keks *g*



Kokos-Makronen:
  • 1 Eiweiß
  • 70 g Kokosraspeln
  • 70 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
Das Eiweiß steif schlagen, Zucker dazu geben und weiter schlagen. Die Kokosraspeln darunter mischen und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein Backblech geben. Im vorgeheizten Rohr bei ca. 150°C für 10-15 Minuten backen (darauf achten das sie nicht zu dunkel werden). Wer mag kann die Masse auf Oblaten verteilen und mitbacken.


Husarenkrapfen:
  • 40 g gemahlene Nüsse
  • 150 g Mehl
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 100 g Butter
  • Marmelade
Die Nüsse mit Mehl, Zucker und Butter gut verkneten und das Ei darunter mischen. Teig für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach kleine Kugeln formen und mit einem Kochlöffel eine Mulde in die Mitte drücken. Im vorgeheizten Ofen bei 180° C für ca. 15 Minuten backen. Ich schau nach ca. 5 Minuten meist nochmal rein und drücke die Löcher mit dem Kochlöffel nach, falls sich der Teig gehoben hat. Kekse kurz auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. In einem Topf die Marmelade kurz erwärmen und nun in die Mulden füllen.


Habt ihr auch solche Rezepte und Tipps wie man Ei-Reste am besten verbacken kann?

Keine Kommentare:

Kommentar posten