Montag, 5. September 2011

Mohn-Schupfnudeln

Am Samstag kamen meine Schwiegereltern aus dem Urlaub zurück und da sich mein Schwieva schon seit langem Mohnnudeln wünscht, hab ich mir gedacht die als Willkommens-Schmaus zu machen. Dies war meine Schupfnudel-Premiere, da ich sie noch nie selber gemacht hatte. Ich hab mir natürlich noch ein paar Tipss von meinem Mann zuerst geholt (der ja Koch ist) und sie sind wirklich sehr gut gelungen ... alle waren satt und zufrieden :)

Für ca. 5-6 Personen braucht ihr:
  • 600 g gekochte Kartoffeln (mehligkochend)
  • 50 g Roggenmehl
  • 150 g Weizenmehl
  • 100 g Weizengries
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 60 g Butter
  • 100 g Mohn
  • Butter
  • Staubzucker
Die Kartoffeln geschält in Salzwasser kochen und auf einem Backblech ausdämpfen lassen (sosnt ist zuviel Feuchtigkeit im Teig). Ihr könnt sie auch kurz im Ofen trocknen lassen, bevor sich eine Haut auf den Kartoffeln bildet. Danach die Kartoffeln pressen und mit dem Mehl, Gries, Ei und Salz schnell zu einer Masse kneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus einem kleinen Stück eine lange Wurst rollen und in etwa 2-3 cm lange Stücke schneiden. In der Hand zu Schupfnudeln "wuzeln" und auf einem bemehlten Teller legen. Achtet darauf, dass immer alles gut eingemehlt ist, da die Nudeln sonst aneinander kleben bleiben.


Nun die Nudeln in kochendes Salzwasser geben und 7-10 Minuten köcheln lassen. Abseien und abschrecken. Falls ihr sie nicht gleich verwendet, dann mit etwas Öl beträufeln, dass sie nicht aneinander kleben. Diese Masse kann vielseitig, also sowohl süß als auch deftig verwendet werden.



Für Mohnnudeln etwas Butter in der Pfanne schmelzen und den Mohn darin kurz anschwitzen lassen. Danach nach belieben Puderzucker darüber streuen und die Schupfnudeln wälzen. Mahlzeit!






Keine Kommentare:

Kommentar posten