Dienstag, 11. Juni 2013

Der Cake Pop Maker Test + Rezept

Vor kurzem durfte ich gemeinsam mit der jungen Zeitung Wann&Wo den Cake Pop Maker testen. Da ich bis jetzt Cake Pops immer mit Rührteig und Frosting selbst geformt habe, war ich schon gespannt wie dieses Gerät funktioniert. 

Das Gerät ist recht einfach zu bedienen und erinnert zuerst an ein Waffeleisen.
  

Wir haben folgenden Teig für den Cake Pop Maker genommen.

Becherkuchen-Teig (ergibt ca. 60 Cake Pops):
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Becher Zucker
  • 1 Becher Mehl
  • 1 Becher Nüsse (je nach Geschmack) und Kakao (Kakao max. 3 EL)
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Pkg Backpulver (bei zu wenig Pulver geht der Teig beim Backen nicht so gut auf)
  • 3 Eier
  • ½ Becher Öl
Flüßige Zutaten mit einander vermischen, danach die Trockenen dazugeben und gut miteinander vermixen. Optional könnt ihr dem Teig Aromen wie Rum, Zitrone etc. hinzufügen - hier ist alles möglich. Wer die Cake Pops schokoladig möchte, gibt einfach Backkakao dazu.


Die Bedienung des Cake Pop Makers ist recht einfach, da man nur den Teig einfüllen müssen und warten bis das Gerät fertig gebacken hat. Danach die Stiele reinstecken und auskühlen lassen. Zum reinstecken der Cake Pops eignen sich niedrige Trinkgläser, kleine Styroporstücke oder Blumensteckschaum. Da können die Cake Pops dann auskühlen bzw. nach dem dekorieren trocknen.



Beim Dekorieren sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Wir haben weiße und dunkle Kuvertüre verwendet und mit Glitzerstaub, Perlen und kleinen Dekoförmchen verziert. Toll ist auch den Teig mit Lebensmittelfarbe einzufärben. 





Das Shooting hat echt Spaß gemacht! Das Naschen und Verzieren natürlich auch, auch wenn wir viel herum gepatzt haben :D Ein großes Danke an Sabrina vom Wann&Wo Team!

Kommentare:

  1. hey!
    ich hab grad den artikel im wann&wo gelesen! cool!
    alles liebe
    nadin

    AntwortenLöschen
  2. mache selber auch schon lange Cake Pops, sind immer der Partyknaller. Was findest du jetzt besser das gerät oder den Kuchen selber backen und Kugeln formen? Die From ist ja nich sooo schön vom Gerät oder ?
    LG Lisi aus Götzis
    Toooollller Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisi! Erstmal danke :)
      Ich find beides recht gut, bei dem Gerät hat man natürlich weniger Aufwand. Der Teig ist auch eher Bisquitteig ähnlich und nicht so kompakt wie bei den richtigen Cake Pops (wahrscheinlich auch kalorienärmer ;)). Leider haben wir beim 1. Versuch zu wenig Backpulver in den Teig gegeben, normalerweise werden sie schon schön rund.
      Aber da nicht noch das xte Gerät bei mir in der Küche Platz hat, bleib ich wohl beim Selberformen *g*

      lg Isabell

      Löschen
  3. Sehr, sehr liebevoll zubereitet und dekoriert. Gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo zusammen! :) Bin gerade zufällig auf deine Seite gestoßen und muss sagen: Großes Lob an dich für die schön geschriebene Anleitung zum Cakepops backen:) Habe bis jetzt nur per Hand die kleinen Kugeln gerollt, aber der neue Cakepop Maker wartet schon bei mir im Küchenschrank, um ausprobiert zu werden :) Hoffe, ich kriege dein Rezept genauso gut hin, wie du:) Liebe Grüße, A

    AntwortenLöschen