Dienstag, 3. Juli 2012

Motivtorte Prinzessin - ein Schokokuchen mit rosa Mädchenfüllung


Das einzige was sich meine Tochter zu ihrem 3. Geburtstag wünschte, war eine Prinzessinnentorte. Ich hatte anfangs überhaupt keine Vorstellung wie ich diese backen und verzieren sollte. Nachdem ich schon viel über Rollfondant und Motivtorten gelesen hatte, wollte ich es auch einmal ausprobieren. Verziert habe ich die Torte dann mit eingefärbten Marzipan. Auf der 3 ist eine Krone - ich hoffe man erkennt es *g*. Sonst hat das Arbeiten mit Fondant sehr gut funktioniert und für den 1. Versuch finde ich sie gar nicht mal so schlecht. Unter der Fondantdecke versteckt sich ein Schokobisquit gefüllt mit einer Topfen/Sahne/Erdbeercreme. Die komplette Torte wird dann mit einer Buttercreme überzogen und mit dem Fondant bedeckt.







Die Angaben reichen für eine Torte mit 20 cm Durchschnitt

Zutaten für Schokobisquit:
  • 4 Eier
  • 4 EL Wasser
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 130 g Zucker
  • 70 g Mehl
  • 65 g Maisstärke
  • 20 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
Zutaten für Topfen-Fülle:
  • 150 g Topfen
  • 150 ml Sahne
  • 10-15 Erdbeeren je nach Größe
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2-3 EL Puderzucker
Zutaten für Buttercreme:
  • 150 g weiche Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 TL heißes Wasser
Für den Bisquit Eier schlagen und in der Küchemaschine schaumig schlagen. Das Wasser dazugeben und Eier weiterschlagen. Den Zucker dazugeben und solane schlagen bis eine helle cremige Masse entsteht. Danach das Mehl vermischt mit Kakaopulver und Backpulver darüber sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform gießen und bei 180° ca 25-30 Minuten backen. Kuchen auskühlen lassen und in der Mitter durchschneiden.

Für die Füllung die Sahne mit etwas Zucker steif schlagen. Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Topfen in einer Schüssel cremig rühren, danach den gesiebten Puderzucker, das Vanilleextrakt, die Sahne und Erdbeeren unterheben.
Den unteren Kuchenboden im Tortenring einspannen und die Creme darauf verteilen. Danach die andere Tortenhälfte darüber legen und in den Kühlschrank stellen.

Damit der Fondant später nicht feucht wird muss der Kuchen mit einer Masse umhüllt werden. Dafür verwendet man zb eine Buttercreme oder Marmelade. Außerdem sorgt die Creme dafür, dass das Fondant gerade aufliegt und keine Krümmel vom Kuchen zu sehen sind (Hubbel,..).
Für die Buttercreme (Rezept mit Anleitung ist von hier) die weiche Butter mit dem Puderzucker mit dem Handmixgerät gut mixen. Danach das Wasser und Aromen untermixen. Den Kuchen komplett mit der Creme einschmieren, dass gerade und ebene Flächen entstehen. Am Besten funktioniert das mit einer Teigkarte oder einer Tortenpalette. Den Kuchen nun über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fest wird. Am nächsten Tag können Unebenheiten leicht mit einem Küchentuch abgerubbelt werden.





Das Fondant sollte bei der Verarbeitung Zimmertemperatur haben. Zuerst muss man ihn gut durchkneten damit er elastisch wird.
Nun den Fondant auf einer Arbeitsfläche, mit einer Mischung aus Puderzucker/Stärke bestäubt ist, ausrollen. Es sollte ca 1,5 mal so groß sein wie der Kuchen selbst, damit die Ränder auch gut bedeckt sind. Nun den ausgerollten Fondant vorsichtig über den Kuchen legen und an den Seiten glattstreichen bzw. runterziehen damit keine Falten entstehen. Sollten Luftblasen im Fondant sein, kann man diese mit einer kleinen Nadel aufstehen. Abstehende Ränder und zuviel Masse abschneiden. Nun kann man die Torte nach belieben verzieren. Gelagert habe ich sie im Kühlschrank, wo sie einige Tage haltbar ist.



Kommentare:

  1. oh mein Gott, wie geil ist diese Torte denn bitte ? ein absoluter Traum ! die wird bestimmt mal nachgebacken, z.B. am Geburtstag meiner älteren Schwester, die ist ein totaler Rosa-Fan :D

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Ein Traum für kleine und große Mädchen!

    AntwortenLöschen