Montag, 23. Juli 2012

Mamas Marillenkuchen

Der herrliche Duft eines frisch gebackenen Marillenkuchens in der Wohnung... Der Kuchen ist nicht nur schnell gemacht, sonder gelingt immer, schmeckt super und ist mit jedem Obst kombinierbar. Aber am Liebsten sind mir Marillen - ich liebe den Geschmack und Duft von gebackenen Marillen. Etwas Staubzucker darüber und der Kuchen war an einem Tag von den Gästen und Mitessern verputzt.

Das Rezept habe ich noch von meiner Mama. Den Kuchen hat es immer gegeben als wir noch klein waren - deswegen auch ein Stück Kindheitserinnerungen.

Normalerweise backt man ein ganzes Blech davon, aber wegen mangelenden Zutaten habe ich ca. die Hälfte vom Teig genommen und in einer runden Springform gebacken. Ich schreibe euch trotzdem das vollständige Rezept auf.



Zutaten für 1 Blech Marillenkuchen:
  • 1 Becher Zucker
  • 1 Becher Öl
  • 1 Becher Milch
  • 3 Becher Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Pkg Vanillezucker bzw. etw. Vanilleextrakt
  • 1/2 TL geriebene Zitronenschalen
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 250 g Marillen oder mehr :)

1 Becher = Joghurtbecher (250g)

Eier mit dem Zucker, Vanillezucker/-extrakt schaumig schlagen. Milch, Öl und Zitronenschalen unterheben und gut verquirlen. In einer Schüssel Backpulver mit Mehl vermengen und in den Teig sieben. Gut vermischen und in die Backform gießen. Ofen auf 180° Grad Umluft vorheizen. Marillen waschen und vierteln. Mit der Haut als Unterseite auf dem Teig verteilen und für ca. 30 Min backen. Den abgekühlten Kuchen mit etwas Staubzucker bestreuen und mehr als 1 Stück essen ;)

1 Kommentar:

  1. Danke für das wunderbare Rezept! Ich hab mir heute eine Küchenmaschine gekauft und die musste ich doch gleich mal ausprobieren. Mein Mann meinte, wir hätten Zwetschken im Tiefkühler, ich sollte doch einen Zwetschkenkuchen machen. Da hab ich mich an dein Rezept erinnert, welches ich in mein persönliches Kochbuch geschrieben habe. Die Küchenmaschine hat brav gearbeitet und der Kuchen ist oberlecker geworden!
    Ich habe auch solche Erinnerungen an meine Kindheit, ein Gericht, welches ich mit meiner Oma in Verbindung bringe ist Omas Milchrahmstrudel.
    LG Petra

    AntwortenLöschen