Mittwoch, 9. November 2011

Von Maki und vegetarischen Frühlingsrollen

Leider gibt es bei uns in der Nähe keinen guten Japaner bei dem Sushi und Co. essen kann. So sind wir fast gezwungen alles selber zu machen, wenn wir Lust darauf haben. Mit der Zeit kommt man jedoch in Übung und es ist gar nicht so schwer seine eigenen Maki zu rollen. Diesmal habe ich mich auch an Frühlingsrollen probiert. Die Fülle hat sehr gut geschmeckt, nur leider war es durch das Reispapier sehr gummig. Das nächste Mal verwende ich richtige Frühlingsrollenblätter aus dem TK-Fach.


Für Maki braucht ihr:
  • 125 g Sushi Reis
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Reisessig
  • Füllung nach Wahl zb. Gurke, Avocado, Mango, Fisch, etc.
  • Algenblätter
  • Wasabi-Paste
  • Sojasauce zum Eintunken
Den Sushi Reis gut waschen und nach Packungsanleitung kochen (ca. 15 Min) und ausdämpfen lassen. In der Zwischenzeit 3 EL Reisessig mit dem Zucker und Salz mischen, kurz aufkochen und abkühlen. Die Essigmischung dann in den warmen Reis einrühren und abkühlen lassen.


Den Reis auf einer Hälfte vom Algenblatt verteilen, etwas Wasabipaste darauf geben und dann den Belag. Die Enden des Blattes mit etwas Wasser befeuchten, dann klebt es nachher besser. Das Blatt mit der Reisseite beginnend einrollen. Danach in kleine Maki Stücke schneiden und mit Sojasauce und eingelegtem Ingwer servieren.


vegetarische Frühlingsrollen:
  • Frühlingsrollenblätter
  • 1 Pkg Tofu natur
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Karotte
  • Sojasprossen
  • ein paar Blätter Kohl
  • Sojasauce
  • Chilli Flocken, Paprikapulver, Salz, Pfeffer
  • Sweet Chilli Sauce
  • Glasnudeln
Den Tofu zerbröseln und mit Sojasauce marinieren. Danach Karotte reiben, Frühlingszwiebeln und Kohl klein schneiden. Tofu in einer Pfanne mit Sesamöl anbraten. Karotte, Zwiebeln, Kohl und Sprossen hinzufügen und mitdünsten. Mit Sojasauce, Chilliflocken, Paprika, Salz, Pfeffer abschmecken. 1 TL Sweet Chilli Sauce unterrühren. Masse abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Glasnudeln mit kochendem Wasser gießen.
Die abgekühlte Masse auf ein Frühlingsrollenblatt geben, ein paar Glasnudeln darauf legen und einrollen.





Die Frühlingsrollen entweder in Öl herausbacken oder mit Öl bestreichen und im Ofen bei 200° C für ca. 15-20 Minuten backen. Zu Sojasauce und Sweet Chilli Sauce servieren.
Ich hatte diesmal Reispapier für Frühlingsrollen genommen und mir haben sie von der Konsistenz nicht so gut gefallen, weil sie sehr zäh und gummig waren. Das nächste Mal werde ich wie gesagt auf Blätter aus dem TK-Fach zurückgreifen.

Geschmeckt hat es trotzdem allen :)



Kommentare:

  1. Hallo Isabell,

    hätte noch eine Frage,
    hab mir nämlich am Samstag ein Reispapier gekauft. Ich hab kurz über die Zubereitung gegoogelt, anscheinend macht man die Röllchen über Wasserdampf, du schreibst Sie sind nicht so lecker, weil ich morgen aber bereits Besuch bekomme, bin ich verunsichert und bräuchte dringendst einen guten Tipp von dir, wie die kleine Party doch ein Hit wird ;.)
    Ich muss leider ganze Zeug heute bereits schnippeln und hab für morgen nur mehr ein paar Minuten, sprich 20 dafür ;-)

    Liebe Grüße
    Netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Netzchen!

    Ich hab sie damals im Ofen gemacht, auf der Packung stand das man sie in Öl rausbackt. Geschmeckt hat es schon , nur von der Konsistenz her waren sie etwas gummig (die Blätter) - nicht so kross wie man halt Frühlingsrollen normalerweise kennt. Vielleicht lags am im Ofen backen oder sie haben diese Konsistenz, kannte sie vorher auch nicht. Vielleicht hast du ja heut noch die Möglichkeit dir TK-Frühlingsrollenblätter zu besorgen. Sonst würd ich probieren wie du geoogelt hast über Wasserdampf zu machen oder laut Packungsanleitung (frittieren,...). Hoffe sie gelingen dir :) und viel Spaß für deine Party.

    PS: Berichte wie du sie dann zubereitet hast!

    lg Isabell

    AntwortenLöschen