Mittwoch, 13. Februar 2013

Ein wenig Ruhe und etwas warmes zum Frühstück: Porridge

Krankheitsbedingt war es hier die letzten zwei Wochen ziemlich ruhig. Leider hat auch uns die Grippewelle voll erwischt und das kranksein wurde reihum weiter gereicht. Ich hoffe wir sind jetzt alle durch und der Frühling kommt endlich bald. 

Deshalb gab es die letzten Tage viel viel Suppe und Schonkost. Nach 4 Tage durchschneien ist es gar nicht so schlimm, wenn man nicht raus kann. Leider haben wir so aber die ganzen Faschingsumzüge verpasst, bei einem wären wir sogar mitgegangen. Irgendwie erwischt es uns immer in der Faschingszeit. Passend dazu wollte ich mich dieses Jahr das erste Mal selber an Krapfen oder Quarkbällchen versuchen, aber das Krankenlager hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Trotzdem gab es zum Frühstück immer etwas narhaftes und wärmendes für den Körper. Seit einem Jahr habe ich die gekochte Form von Haferflocken für mich als Frühstück entdeckt. Auch meine Tochter mag den Brei oder wie es richtig heiß Porridge sehr gerne. Ursprünglich kommt das "Gericht" aus Irland und wird mit feinblättrigen Haferflocken gekocht. Ich nehm jedoch gern die 5-Korn-Flockenmischung von Alnatura, weil da auch Körner und Leisamen enthalten sind. Meistens gebe ich noch Banane oder geriebenen Apfel für die Süße hinein. Das tolle an diesem Brei ist eben, dass man ihn so gestalten kann wie man will. Im Sommer esse ich ihn dann gern mit einem Klecks Joghurt und frischen Beeren. Achja Zimt darf auch nicht fehlen ;)

Wenn ich am Morgen mal nicht soviel Zeit habe Porridge frisch zu kochen, dann weiche ich Flocken am Vortag in etwas Wasser oder Milch ein und brauch es am nächsten Tag nur noch etwas warm machen. Also auch ideal zum in die Arbeit mitnehmen. 


Zutaten für Porridge:
  • 1/2 Tasse Haferflocken (oder was ihr möchtet)
  • 1 Tasse Wasser (oder halb mit Milch)
  • Früchte nach Belieben
  • Honig od etw. zum Süßen

Die Haferflocken in einem Topf kurz anrösten und mit dem Wasser aufgießen. Das ganze ca. 5 Minuten kochen bis ein Brei entsteht.Wer mag reibt zb einen Apfel rein od. schneidet eine Banane dazu und kocht sie mit. So muss man das ganze auch nicht extra süßen. Den fertigen Brei mit Obst und Nüssen nach Wahl verfeinern. 

Fertig ist ein gesundes und sättigendes Frühstück für den Winter.



Kommentare:

  1. Oh ja, Porridge ist was ganz tolles! :-) Ich hoffe, dass ihr ganz schnell wieder richtig fit seid! Lg

    AntwortenLöschen
  2. Hab ich jetzt letztens auch zum ersten Mal gegessen und fands total super. Schmeckt lecker und ist ein echt guter Start in den Tag.

    AntwortenLöschen
  3. Porridge und der Tag beginnt perfekt! :)

    Sehr schöner Blog, weshalb ich dich getaggt habe: http://diekuechenchefin.blogspot.co.at/2013/02/10-kulinarische-fragen.html

    liebe grüße,
    die Küchenchefin

    AntwortenLöschen
  4. das sieht superlecker aus!
    mmmh!
    alles liebe,
    sarah

    AntwortenLöschen
  5. Aaaah.. ich hab mich schon immer gefragt, was genau eigentlich so ein "Porridge" ist.. so nennt es sich aber nur, wenn es warm ist, oder?!
    Ich ess nämlich fast jeden Morgen die gleiche Kombi.. nur halt in kalt :D

    Ich würde mich übrigens total freuen, dich auf meinem Blog als neue Leserin begrüßen zu dürfen :)
    Viele liebe Grüße
    Katii von Süchtig nach...

    AntwortenLöschen
  6. Isabell :) Ich hab nach deinem Rezept vor Kurzem Porridge ausprobiert und war wirklich begeistert. Am nächsten Tag gab's das dann direkt nochmal.
    Ich hab das Rezept dann auch hochgeladen und dich verlinkt ;)
    Ganz liebe Grüße,
    ♥ Dami

    http://schokokussundzuckerperle.blogspot.com.es/2013/04/mein-erster-fruhstuckspost-wuhuuu_19.html

    AntwortenLöschen