Montag, 15. Oktober 2012

Duft von warmen Apfelkuchen

Die Apfelsaison ist im vollen Gange - überall kistenweise saftig süße Äpfel. Ich liebe Äpfel - ABER nur warm und gekocht. Apfelkuchen, Apfelstrudel, Apfelmus, Bratäpfel, gerieben im warmen Müsli, Apfelküchlein, ... hach ich liebe sie alle. Stellt mir jedoch jemand einen "rohen" Apfel hin, kann es sein das der noch eine Woche am selben Ort steht.
Ich esse Äpfel also nur verbacken und verkocht, da entfalten sie auch erst ihren leckeren Duft und wer kann schon demDuft von warmen Apfelkuchen wiederstehen ;)



Und weil sie jetzt so schön reif sind, gab es am Wochenende den ersten Apfelkuchen in diesem Herbst. Apfel und Zimt die beste Kombination an einem verregneten und kalten Sonntagsnachmittag. Dafür hab ich mir aus der Bücherei einen Backbuch zum Thema Äpfel ausgeborgt und mir ein Rezept zusammengewürfelt.

Apple Pie: 
  • 300 g Dinkelmehl 
  • 1 TL Salz
  • 175 zimmerwarme Butter
  • 6 EL kaltes Wasser
  • 1 kg Äpfel
  • 170 g Rohrzucker
  • 2 EL Mehl od. Maisstärke
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 1 TL Kardamom
  • 1 Zitrone ausgepresst
  • Milch zum Bestreichen
Der Kuchen ist natürlich leicht veganisierbar, wenn ihr Butter durch Margarine und Milch durch Sojamilch ersetzt ;) 

 
 Mehl, Zucker und Salz mischen und in der Küchenmaschine mit der Butter vermischen lassen. Das Wasser dazugeben und gut verkneten. Den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank lagern (ca. 1/2 Stunde).

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und klein schneiden. Äpfel mit dem Zitronensaft beträufeln. Danach gut mit Zucker, Gewürzen und Mehl vermengen. 



Die Hälfte vom Teig ausrollen und in eine Tarteform oder eine Springform legen. Darauf die Apfelstücke verteilen und gut am Rand andrücken. Den restlichen Teig ausrollen und zu Streifen schneiden und auf die Äpfel legen. Am Besten nochmal einen kleinen Streifen rundherum am Rand auslegen und gut andrücken. Alles mit etwas Milch einstreichen und im vorgeheizten Rohr bei ca. 180° C für 70 Min. backen bist der Teig goldbraun ist. Mit etwas Staubzucker bestreut servieren. 


 

Kommentare:

  1. Na, der sieht doch mal aus wie im Bilderbuch, äh ich meine Backbuch. Ich habe letztens auch so einen Apfelkuchen gebacken und habe mir den Teig nicht gut eingeteilt, daher hatte ich am Ende zu wenig um so ein schönes Gitter zu legen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) ja es sich ganz knapp ausgegangen, hätte vielleicht noch mehr Teig für die "Decke" lassen sollen, aber geschmeckt hat er trotzdem :)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller BLog :) Und der Apfelkuchen sieht so lecker aus! Wie gekauft irgendwie :)
    Freue mich über deinen Besuch auf meiner Seite. Hab einen guten Wochenstart!

    deine neue Leserin,
    xx
    snowwhite90.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Der Apfelkuchen sieht ja schon fast zu gut aus um wahr zu sein!
    Ich bin wirklich mehr als begeistert!
    Dieses Streifenmuster mag ich sehr gerne, aber ein kompletter Deckel ist auch sehr lecker :-)
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. HI !!

    Den hast du wirklich perfekt hinbekommen , vor allem das Gitter ist super ! So schön bekomm ich das ganz und gar nicht hin...

    Danke für´s Teilen !

    liebe grüße,
    melanie

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die netten Kommentare :) da krieg ich gleich nochmals Lust auf Apfelkuchen backen.

    lg Isabell

    AntwortenLöschen
  7. Ein Design-Klassiker, dein Apple Pie.

    AntwortenLöschen
  8. It looks delish! Perfect for late autumn days. x

    Hope you'll drop by, I just gave my blog a total makeover,
    www.jannakamphof.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Der ist einfach nur genial gut!!!! Tolles Rezept!
    lg Christina

    AntwortenLöschen