Sonntag, 31. Juli 2011

Ribiselschnitte

Letzte Woche habe ich 1/2 kg Ribisel (rote Johannisbeeren) von der Oma meines Mannes bekommen. Ich liebe Beeren, aber nicht mal meine Tochter und ich haben es geschafft die alle zu essen. Also wurde gestern ein Teil zu einem Kuchen verarbeitet. Auf Wunsch meiner Arbeitskollegin, wollte ich mich dann an einer Ribiselschnitte probieren.


Beim Rezept hab ich mich an diesem hier orientiert.

Zutaten:
  • 170 g feiner Kristallzucker
  • 170 g weiche Butter
  • 4 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Schuss Milch
    für die Haube:
  • 4 Eiweiß
  • 180 g Zucker
  • 200 g Ribisel
  • Johannisbeermarmelade 
Zucker, Butter, Dotter, Van.Zucker, Zitronenschale schaumig rühren

Mehl mit Backpulver vermischen und drüber sieben, gut unterrühren und bei Bedarf etwas Milch dazu geben, damit ein gut streichfähiger Rührteig entsteht.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Rohr bei zirka 190° goldgelb backen (ca. 10 Minuten).

In der Zwischenzeit die Eiklar zu steifem Schnee schlagen und den Kristallzucker einrieseln lassen, während weiter geschlagen wird. Den Schnee in 2 Schüsseln teilen und in einer die Ribiseln unterheben.


Nun auf den gebackenen heißen Teig etwas Johannisbeermarmelade streichen. Dann die Baisermasse mit Ribisel und dann ohne aufstreichen und wieder ins Rohr geben und nun nur mehr bei 150°-170° (je nachdem ob Heißluft vorhanden ist) nochmals zirka 20 Min. überbacken. Die Spitzen der Baisermasse sollten nur hellbraun werden und man kann auch, bei 100°, noch mit Heißluft etwas „nachtrocknen“ lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten