Montag, 5. Dezember 2011

Striezel zum Sonntags-Frühstück

Ich liebe Striezel (Hefezopf) mit etwas Butter und Marmelade zum Frühstück. Leider kann ich aufgrund einer Laktoseinterlanz keinen von den fertigen Striezel essen. Deshalb habe ich mich am Wochenende mal an einem versucht und ich bin schwer begeistert. Der schmeckt noch viel besser als die Fertigen. So kann ein gemütlicher Sonntag (der dann gleich mit Kekse backen weiter ging) beginnen. Auf chefkoch hab ich ein ganz tolles Rezept gefunden. Der Teig ist wahnsinnig aufgegangen und der Zopf war richtig locker und hatte einen schönen milchigen Geschmack. Die Hälfte vom Rezept hat für 1 sehr großen Zopf und einen kleinen Kranz gereicht, dass ich die Hälfte gleich für das nächste Wochenende eingefroren habe.




Zutaten:
  • 500g Mehl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 50g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronenschale
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • Hagelzucker, Mandelblättchen zum Bestreuen
Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben. In einem Topf die Milch leicht erwärmen und den Zucker und die Hefe darin auflösen. Danach das Ei, Zitronenschale, Salz dazu geben und gut verquirlen. Mit dem Mehl vermischen und am Schluss die Butter unterkneten. Alles zu einem glatten Teig verkneten lassen. Mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen (sollte auf das Doppelte aufgehen).

Auf der bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmal vorsichtig kneten und zu einem Zopf flechten. Mit dem Ei (vermischt mit etwas Zucker und Salz) bestreichen und wer mag mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen. Nochmals für 30 Minuten ruhen lassen. Danach im vorgeheizten Ofen bei 200° für 45 Min backen. Sollte er zu schnell braun werden mit einer Folie bedecken und nach der Hälfte auf 180° runterschalten. Genießen ... hmmm



Kommentare: