Dienstag, 19. November 2013

Eure liebsten Adventsrezepte - Gewinnspiel

Die besinnliche Jahrezseit rückt immer näher, überall werden Lichterketten aufgebaut und in den Regalen findet man bereits Kekse, Lebkuchen und Co. Das bedeutet für mich Rezeptbücher durchforsten und Listen schreiben, welche Leckereien dieses Jahr auf meinem Keksteller landen werden.

Da ich immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten bin, würde mich interessieren was bei euch in der Adventszeit gebacken wird. Verratet mir doch eurer liebstes Advents- bzw. Weihnachtsrezept, egal ob Kuchen, Kekse, Stollen, ....





Und was gibt es diesmal zu Gewinnen? Damit ihr für eure Mühen nicht ganz leer ausgeht, verlose ich unter allen eingereichten Rezepten (siehe Teilnahmebedinungen unten) einen € 100 Gutschein von mydays  ein kleines Vorweihnachts-Geschenk sozusagen :)

Ich bin schon richtig auf eure Rezepte gespannt und natürlich dann aufs nachbacken.




Teilnahmebedingungen:
  • Mitspielen kann jeder, egal ob mit Blog oder ohne (hier bitte eine E-Mail Adresse hinterlassen)
  • Ihr seid mindestens 18 Jahre alt.
  • Mitmachen kann jeder aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.
  • Das Gewinnspiel endet am 03. Dezember 2013 um 20:00 Uhr. Der Gewinner wird per E-Mail von mir kontaktiert und hat 1 Woche Zeit sich zu melden. Ansonsten wird nochmals verlost.   
 

3 Lose: Verfasse einen Blogeintrag mit Rezept, in dem du dein Lieblingsrezept für den Advent backst und verlinkts dieses Gewinnspiel. Bitte hinterlasse ein Kommentar mit dem Link dazu. Den Banner oben dürft ihr gerne für den Blogeintrag verwenden.
1 Los: Verrate mir als Kommentar dein Lieblingsrezept (vielleicht mit Backanleitung=)).

1 Los: Verlinke das Gewinnspiel auf Facebook bzw. teile den Facebook-Eintrag.






Der Gewinner wurde ausgelost und das Kommentar Nr. 9 hat diesmal gewonnen. Liebe Christina viel Freude mit dem Gutschein.

Kommentare:

  1. Mein Lieblingsrezept ist Stollenkonfekt :) Ich backe immer nach diesem Rezept hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/481051142178346/Himmlisches-Stollenkonfekt.html
    Vielleicht hast du ja auch mal Lust, das nachzubacken, ich kann es auf jeden Fall sehr empfehlen :)

    Lg Leni

    ocean_soul444@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni!
      Danke für das Rezept, das werde ich mir gleich mal anschauen :)

      lg

      Löschen
  2. Ich hab noch ein tolles Rezept gefunden, das ich Dir unbedingt zeigen muss (ohne jetzt nochmal am Gewinnspiel teilnehmen zu wollen :)) Sind zwar keine Weihnachtskekse aber: Die Tascherl sehen so unscheinbar aus, schmecken aber super-lecker und muss man probieren!

    Karottentascherl mit Powidl / Marmelade

    320 g Mehl
    250 g geriebene Karotten
    200 g zerlassene Butter
    1 Pkg. Weinsteinbackpulver
    Powidl oder Marmelade nach Belieben

    Alle Zutaten vermengen und zu einem Teig kneten, auswalken, Vierecke schneiden, mit Powidl oder Marmelade füllen und zu Tascherl formen. Bei 170°C backen, die genaue Backzeit weiß ich leider nicht mehr, aber einfach probieren, ich schätze 20 Min.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich hab gesehen, dass mein Weihnachtsrezeot gar nicht veröffentlicht wurde. Also hier nochmal meine Kekse :)

    Weiße Nougat-Kekse, sie sind einfach zu machen!

    20 dag Butter
    20 dag Kristallzucker
    80 dag weißer Nougat gerieben
    25 dag Mehl
    125 ml Wasser

    Butter, Kristallzucker, geriebenen Nougat und Salz in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Wasser nach und nach hinzufügen und solange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl sieben und unter die Masse heben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochhülle füllen und auf ein Blech mit Backpapier runde Kekse spritzen. Dabei auf ausreichend Platz achten. Die Nougatkekse bei 200°C ca. 12-15 Minuten backen.

    lg, Ingrid
    ingrid.weghofer@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uh die Nougat-Kekse klingen aber gut, danke für das tolle Rezept :)

      Löschen
  4. Hallo,
    das ist ja eine spannende Idee :) Ich esse zu Weihnachten sehr gerne selbstgebackenes, wie wahrscheinlich jeder. Am liebsten mag ich selbstgebacke Kokos-Makronen. Leider habe ich keinen eigenen Blog um das Rezept zu posten. Daher mache ich das mal hier. Ist glaube ich auch ein sehr gängiges Rezept:

    - 4 Ei(er), davon das Eiweiss
    - 150g Puderzucker
    - 65g Quark, mager
    - 1 TL Zitronensaft oder
    - 4 Tropfen Bittermandelöl
    - 250g Kokosraspel

    Das Eiweiß steif schlagen, dabei den Puderzucker dazugeben.
    Dann Quark, Zitronensaft und Kokosraspel hinzufügen.
    Mit zwei Teelöffeln werden kleine Häufchen auf das mit Backpapier belegte Blech gesetzt und bei 200 Grad ca. 15 Min. gebacken.

    Das wars - ganz einfach :)

    Liebe Grüße, Thomas
    gravvis-thomas@yahoo.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas!

      Kokosmakronen sind bei mir auch jedes Jahr fix dabei, aber diese Rezeptvariante kannte ich noch gar nicht. Vielen Dank :)

      Löschen
  5. Ich habe auch ein tolles Rezept für Zimtplätzchen, dass ich sehr sehr gerne selbst mache. Die erste Ladung ist übrigens auch schon fertig ;) Mein Rezept dazu:

    - 1 Tasse Zucker
    - 1/2 Tasse Butter
    - 1 Ei
    - 1 TL Vanille
    - 1 ½ Tassen Mehl
    - 1 ½ TL Zimt
    - 1 TL Backpulver
    - 1 Prise Salz
    - Zimtzucker-Mischung

    In einer Schüssel Zucker und Butter cremig schlagen. Das Ei und die Vanille einrühren.
    In einer anderen Schüssel Mehl, Zimt, Backpulver und Salz vermischen.
    Die Mehlmischung zum Buttermix zugeben und gut verrühren.
    Bedecken und für zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen (falls es schnell gehen soll: halbe Stunde ins Gefrierfach...).
    Den Teig in kleine Kugeln formen und im extra Zimtzucker-Mischung rollen. Auf ein Backblech legen (2-3 cm auseinander).
    Bei 175°C 10-12 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden. Für weichere "cookies" dementsprechend eher rausnehmen, oder größere Kugeln formen.
    Kurz auf dem Backblech auskühlen lassen, dann auf ein Gitter zum vollständigen Abkühlen transportieren. Nach dem Abkühlen in gut verschlossenen Blechdosen aufbewahren, damit sie schön knusprig bleiben.
    ... Dose verstecken, denn ansonsten sind sie gleich alle weg... :-)

    Ich hoffe, euch gefällt das Rezept. Ich nehme natürlich auch gerne am Gewinnspiel teil.
    Lg
    Lisa ( lisahubbach@hotmail.de )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa! Danke für das Rezept =) das ist für mich als Zimt-Junkie perfekt. Wird aufjedenfall ausprobiert!

      lg

      Löschen
  6. Guten Morgen zusammen,
    eine tolle Idee so ein Gewinnspiel :) Bin gerade auf der Suche nach einem neuen Apfelstrudel-Rezept hier auf deine Seite gestoßen.
    Ich würde auch gerne teilnehmen, allerdings habe ich mein Rezept-Buch nicht hier. Mein Lieblings-Rezept ist jedoch ein einfacher Christstollen. Ich nehme immer besonders viele Rosinen, dann schmeckt er besonders lecker! Außerdem lasse ich bei mir die Mandeln weg.
    Wer aber ein einfaches Rezept sucht das gut schmeckt, kann gerne auch das von chefkoch nehmen:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/202361085560022/Christstollen.html

    So habe ich angefangen. Bisher waren ja schon ein paar spannende Vorschläge dabei. Mir fehlt aber auch noch die Lebkuchen!

    Liebe Grüße, Tom
    Meine email-adresse lautet: thomas.wegner02@hotmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas! Danke für dein Rezept :) werde ich mir gleich mal anschauen, hoffe das geht auch ohne Rosinen weil die mag ich leider gar nicht.

      Wenn du noch ein Lebkuchen-Rezept suchst, kann ich dir dieses wärmstens empfehlen. Mache es jetzt schon das 3. Jahr und alle sind immer begeistert von den Lebkuchen.
      http://kleinekochecke.blogspot.co.at/2011/12/in-der-weihnachtsbackerei.html

      lg Isabell

      Löschen
  7. Hallo zusammen,
    dein Rezept für die Lebkuchen hört sich wirklich lecker an. Habe das mal in meine Bookmarks gelegt.
    Aber natürlich möchte ich auch gerne an deinem tollen Gewinnspiel teilnehmen. Daher verate ich euch gerne, dass ich am liebsten Butterplätzchen mache. Auch meine Kids lieben das Ausstechen und Garnieren :) Hier mein Rezept:

    600g Mehl
    400g Butter, weich
    200g Zucker
    1 Ei
    1 Pck.Vanillezucker
    1/2 Teelöffel Zimt
    und evtl. etwas Kakaopulver

    Zubereitung ist auch ganz einfach:
    Alles zu einer weichen Masse kneten und Figuren ausstechen.
    Nach Belieben kann auch noch 1 TL Kakao in den Teig getan werden oder verschiedene Aromen.
    Auf ein Backblech (Backpapier) legen und für 5 bis 7 Minuten bei 150°C bis 175°C in den Backofen.
    Schmecken herrlich lecker. Nach dem Abkühlen noch garnieren.

    Ich bin schon gespannt was hier noch alles für Rezepte auftauchen :)
    Liebe Grüße auch von mir,

    Sabine
    e-M@ail: ziegler.sabine23@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine! Danke für das Rezept, Butterplätzchen machen wir auch immer, aber nicht mit Zimt im Teig. Klingt aber aufjedenfall lecker :) Danke für das Rezept.

      lg Isabell

      Löschen
  8. Guten Morgen Isabell und den anderen Kommentatoren hier!

    Ein schöner Blog und eine schöne Idee, mit deinem Gewinnspiel. Wenn die Teilnahme Bedingung wirklich so einfach ist, nenne ich auch gerne mein liebsten Rezept. Da Stollenkonfekt leider schon genannt wurde, schlage ich jetzt mal meine Domino-Steine vor!
    Die sind mega lecker und gehören in jede Weinachtskeksdose! :-)
    Rezept könnt ihr gerne auch bei Chefkoch nachlesen, da ist das inzwischen auch gepostet. Ich mache jedoch immer noch mein Lebkuchengewürz selbst. Viel Spaß beim lesen und Hunger kriegen, hihi :)
    http://www.chefkoch.de/rezepte/588231158157493/Dominosteine.html

    Lg Sina - sina.trebuchet@outlook.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sina!

      Danke für das Rezept, an Dominosteinen hab ich mich noch nie versucht. Hast du den einen Geheimtipp für selbstgemachts Lebkuchengewürz ;)

      lg Isabell

      Löschen
  9. Hallo! Hier mein Lieblings Keksrezept aus Kindertagen (haben mein Bruder und ich immer mit der Mama gebacken :) )

    gefüllte Orangenplätzchen

    Teig:
    200 g Mehl
    75 g Speisestärke
    1 gestr. TL Backpulver
    1 Packung Vanillezucker
    50 g Zucker
    1 Ei
    150 g Butter

    aus diesen Zutaten einen Teig kneten und kühl stellen. Gut durchkühlen lassen.

    Füllung:
    125 g gemahlene Mandeln
    70 g Zucker
    1 unbehandelte Orange

    Mandeln und Zucker mit der ab
    geriebenen Orangenschale und soviel Orangensaft verrühren, dass eine streichfähige Masse entsteht.

    Den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und runde Plätzchen von 3 - 4 cm Durchmesser ausstechen.
    Auf die eine Hälfte des Plätzchens etwas Füllung geben und dann die andere Hälfte darüberklappen.
    Die Ränder mit den Gabelzinken andrücken.
    Nun werden die gefüllten Halbkreise bei 150 - 170 Grad Umluft für 20 - 25 min goldgelb gebacken.
    Sofort nach dem Backen werden die Plätzchen mit diesem Guß überzogen:

    Guß:
    100 g Puderzucker
    1 EL Orangensaft
    1 EL Zitronensaft

    Das ganze ergibt ca. 40 Stück.
    Viel Spass beim Nachbacken!

    lg Christina
    christina_muther@hotmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina!

      Danke für das Rezept :) Klingt sehr lecker, gefüllte Kekse fehlen eh noch in meiner Rezeptsammlung.

      lg Isabell

      Löschen
  10. Ich hab leider keinen Blog. Mein Lieblingsrezept sind Mostkeks. Ich glaube, die sind wohl eher bei mir in Österreich bekannt! :) Ich finde die Kekse sehr lecker und außerdem sind sie relativ einfach und auch schnell gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefanie! Mostkekse kenne ich noch gar nicht, auch wenn ich aus Österreich bin :) Hast du vielleicht ein Rezept dazu. Würde mich sehr interessieren.

      lg Isabell

      Löschen
    2. Ja klar hab ich ein Rezept!

      Mostkeks

      Zutaten:
      40 dag Butter
      40 dag Mehl
      7 EL Most (oder Weißwein)
      1 Prise Salz
      Marillenmarmelade zum Bestreichen
      Eventuell Staubzucker zum Bestreuen

      Die Zutaten vermengen und zu einem Teig verkneten. Diesen eine halbe Stunde rasten lassen. Dann den Teig 3-4mm dünn ausrollen und runde Scheiben ausstechen. Diese in der Mitte mit der Marillenmarmelade bestreichen und anschließend zusammenklappen.Die Kekse ca. 10-15 Minuten bei 160-170 Grad backen. Nach dem Erkalten eventuell mit Staubzucker bestreuen.


      Wenn wir keinen Most haben, nehmen wir auch Weißwein, deshalb hab ich den in Klammer dazugeschrieben und das bestreuen mit Staubzucker hängt davon ab, wie süß man es mag. Wir machen meistens halbe halbe! :) Ich hab das Rezept von meinem Vater und es selber erst einmal probiert, aber ich fand das Ergebnis nicht schlecht. Ich bin auch nicht die beste Bäckerin. Vielleicht wäre es noch verbesserungswürdig. ;)

      Löschen
  11. Hej,
    ich würde auch sehr gerne teilenehmen! Mein Lieblingsrezept für die Weihncahtszeit sind immer noch selbstgemachte Lebkuchen, bzw. die weitere Verwendung in einer Lebkuchen-Torte! Das wurde zwar schon genannt, ich hoffe aber das ich damit trotzdem teilnehmen darf? Mein Rezept für die Lebkuchen-Torte:

    Für den Boden (Biskuit-Teig):
    250g Zucker
    150g Mehl
    50g Speisestärke
    4 Eigelb
    4 Eiweiß
    125ml Wasser, kalt
    100g Mandel(n), gemahlen
    1/2Pck. Backpulver
    1/2TL Zimt
    Außerdem: Marmelade (z.B:Orangenmarmelade)

    Creme für die Torte:
    250g Mascarpone
    125g Joghurt
    100g Lebkuchen, ohne Früchtestückchen
    250ml Sahne
    40g Zucker
    1TL Zimt
    3EL Puderzucker
    5EL Orangensaft
    4Blätter Gelatine
    100g Marzipan

    Zum Verzieren außerdem: selbstgemachte Lebkuchenkekse oder -Brösel

    Zubereitung:
    Eiklar zu steifen Schnee schlagen. Eidotter mit Zucker und Wasser sehr schaumig rühren (ca. 5 min lang). Nüsse, Mehl, Speisestärke, Backpulver und Zimt mischen und leicht unterheben.
    Zuletzt das geschlagene Eiweiß unterziehen.
    In eine vorbereitete Form (28 cm Durchmesser) füllen und ca. 25 - 30 min backen (Stäbchenprobe).
    Erkalten lassen und 2 x durchschneiden.

    Creme:
    Lebkuchen fein zerbröseln, am besten auf der Küchenreibe fein reiben.
    Mascarpone, Joghurt, Zucker und den zerbröselten Lebkuchen gut verrühren, Schlagobers (Sahne) steif schlagen und mit Staubzucker (Puderzucker) und Zimt weiter aufschlagen und unter die Mascarponemasse geben.
    Gelatine einweichen, mit Orangensaft erwärmen (nicht kochen) und auflösen und dann unter die Creme rühren. Ca. 30 min ziehen lassen.
    2/3 der Creme auf den unteren Tortenboden streichen, den zweiten Tortenboden aufsetzen, diesen mit dünnflüssiger, passierter Marmelade bestreichen. Marmelade dafür evtl. mit etwas Wasser erwärmen.
    Das Marzipan darüber raspeln, den Tortendeckel aufsetzen. Mit der restlichen Creme Rand und Oberfläche bestreichen und die Torte nach Belieben verzieren, z.B. mit Lebkuchenkeksen, Zimtsternen, Lebkuchenbrösel etc.

    Vor dem Servieren ein paar Stunden kalt stellen.

    Ganz liebe Grüße, Svenii

    für die Teilnahme noch meine email: svenja-h-86@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja! Deine Torte klingt ja mal kalorienreich und lecker :) Das speicher ich mir aufjedenfall mal ab.

      lg Isabell

      Löschen
  12. Hier ist mein super kalorieniges Malteserbrowniesrezept. Das hat es in sich!
    http://backenmachtfroh.blogspot.de/2013/11/wie-schmecken-eigentlich-kalorien.html
    Bei Fb teile ich auch gerne noch!
    Liebe Grüße
    Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tonia!

      Danke für das Rezept, das hat es wirklich in sich :) aber klingt gut hmmmm.

      Löschen
  13. Hallo,
    also die Idee mit dem Brownie-Rezept bringt mich doch glatt zum klicken. Tolle Idee Tonia!
    Ich mag ja am liebsten selbstgebackene Zimtsterne. Da haben die Kids viel Freunde beim machen und ich viel Spaß beim essen ;-)
    Liebe Grüße,
    Gina - gina.luisa (at) outlook.de

    AntwortenLöschen
  14. Meine Lieblingskekse sind Vanillekipferl.
    Das Rezept findest du hier https://www.facebook.com/notes/kerstins-k%C3%BCche/vanillekipferl/615507465179071.
    Da sind auch noch andere Keksrezepte zu finden.
    Habe es auch auf FB (Kerstins Küche) geteilt.
    email: Kerstin-schmoll@hotmail.com
    glg Kerstin

    AntwortenLöschen